Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

BeKO

BeKO Berufliche branchenspezifische Kommunikation für Migrant*innen

Die Lernmodule in Kleingruppe sollen:

  • vorhandene Kenntnisse in Hinblick auf das angestrebte Berufsfeld erheblich verbessern,
  • den im angestrebten und möglichen beruflichen Umfeld erforderlichen fachspezifischen Wortschatz anbieten,
  • die Motivation zu lernen dauerhaft erhöhen und die Lernprogression zu steigern,
  • fach- und, testspezifische sowie beratungs- bzw. vermittlungsrelevante Begriffe verdeutlichen,
  • Inhalte und Anforderungen einzelner Berufsfelder vorstellen, die für die Teilnehmer*innen in Betracht kommen und damit
  • auf die individuelle betriebliche Erprobung vorbereiten.
  • Im Anschluss  als Teil der Bildungskette vorbereiten auf eine Arbeitsaufnahme oder Ausbildung

Die Teilnehmer*innen sollen außerdem überwiegend individuell unterstützt werden:

  • lernen, Probleme zu erkennen und auch anzugehen, die ihrer Arbeitsaufnahme in der ausgewählten Branche im Wege stehen,
  • sich über eigene Qualifikationen und Möglichkeiten klarwerden,
  • passives, abwartendes Verhalten überwinden und Wege zur Eigeninitiative finden sowie
  • zielgerichtete Perspektiven für die (Wieder-) Eingliederung ins Berufsleben entwickeln.

Zielsetzung:

  • Training, Aktivierung und Schulung für Arbeitslose sowie für von Arbeitslosigkeit bedrohte Kund*innen mit Migrationshintergrund mit erhöhtem Lerntempo.

Zielgruppe:

  • Migranten*innen, bei denen erweiterte Grundkenntnisse der deutschen Sprache vorhanden sind.
  • überwiegend Kunden*innen des Jobcenters und/oder der Arbeitsagentur.

Besonderheiten:

  • Tests zur Überprüfung des vorhandenen/erreichten Niveaus zu Kursbeginn und am Kursende.

Zeitdauer:

  • Vollzeit: 16 Wochen (12 Wochen Unterricht, 4 Wochen betriebliche Erprobung)
  • Teilzeit:  27 Wochen (21 Wochen Unterricht, 6 Wochen betriebliche Erprobung)

Ferienzeiten:

  • nur in Teilzeitmaßnahmen vorgesehen

Zeitumfang:

  • Vollzeit: 35 UE / Woche, 7 UE täglich   420 UE + 160 Std. betriebliche Erprobung
  • Teilzeit:  20 UE / Woche, 4 UE täglich   420 UE + 160 Std. betriebliche Erprobung

 

Zurück zur Überblicksseite